Schiebetürenschrank

Ein Schiebetürenschrank mit optimalem Zusammenspiel hinsichtlich Stauraum, Fläche, Höhe, Beschlagtechnik und Raumakustik. Im Ergebnis hat der Schrank flächenbündige Schiebetüren, ist elektronisch verschließbar und bietet Platz für vier Ordnerhöhen. Je nach konstruktiver Ausprägung seiner Schiebetüren und Flächen vermag er unterschiedlichen akustischen Einfluss auf seine Bürozone zu nehmen. Seinen idealen Platz im Arbeitsraum hat der Schiebetürenschrank als Raumteiler.

Steckregal bookcase

Im Prinzip ganz einfach: ein Steckregal, das aus nur einem, immer gleichen Element besteht und in diesem Raster endlos erweiterbar ist. Das Regal baut sich aus identischen Platten auf, horizontal und vertikal ineinandergesteckt. Türen können beliebig im Raster verteilt werden. Das klassische Steckprinzip macht das Regal einfach auf- und abbaubar. Ganz gleich, ob es an der Wand steht oder frei im Raum als Trennelement.

Tisch A

Der seit Generationen bewährte Bocktisch ist der Pate. Sein Patenkind allerdings steckt voller zeitgemäßer gestalterischer und konstruktiver Innovationen: Die enorme Variabilität und Individualisierbarkeit des Büro- und Arbeitstisches ergibt sich aus der Kombination elektrisch höhenverstellbarer Hubsäulen und der großen Bandbreite an Materialien, die eingesetzt werden können. Die Arbeitsplatten sind in Linoleum, Holz oder Kunststoff in vielen Farben möglich. Den A-Fuß-Rahmen gibt es vertraut aus Metall oder – ein Novum bei elektrisch höhenverstellbaren Tischen – aus Holz. In dieser Variante fügt sich die Hubsäule passgenau in die Aussparung des A-Fuß-Rahmens ein.